Anmeldung

Folgender Artikel wurde von Rita Gutberlet im November 1996 im Dieburger Anzeiger/Darmstädter Echo/etc. veröffentlicht:


Nachbarschaftshilfe durch Gründung eines Tauschrings

Sinn Jeder Mensch hat Fähigkeiten und Talente, die Spaß machen,

ebenso hat er Aufgaben zu erledigen, die er nicht mag und/oder nicht gut oder überhaupt nicht tun kann. Sinn des Tauschrings ist es jedem Mitglied zu ermöglichen seine Lieblingstätigkeiten anderen Menschen als Dienst zur Verfügung zu stellen und dafür als Gegenleistung die Dienste der anderen Mitglieder zu beanspruchen.

Beispiele
Peter bekommt von Adele die Fenster geputzt, Adeles Kinder werden von Oma Frieda beaufsichtigt, Oma Frieda läßt sich von Peter die Einkäufe erledigen. Dies sind Beispiele aus dem täglichen Leben, es ist jedoch genauso möglich, daß Tauschring Mitglieder sich Sprachunterricht, Nachhilfe, Behördengänge, Musikunterricht, Handwerksarbeiten, Begleitungen und vieles mehr anbieten.
Alle erbrachten Dienstleistungen sollen nur entsprechend ihrem Zeitaufwand mittels Punktesystem entlohnt werden. Dadurch wird erreicht, daß alle Tätigkeiten den gleichen Wert haben und daß jeder Teilnehmer, indem für ihn von einem anderen etwas erledigt wird, die aufgewendete Zeit wieder zurückerhält.
Voraussetzungen
Notwendig ist hierfür eine genügend große Gruppe von Menschen mit möglichst vielen verschiedenen Fähigkeiten. Sie sollten nahe beieinander wohnen, um sich gegenseitig schnell und mühelos zu erreichen. Außerdem notwendig ist eine Zentrale, die Angebote und Nachfrage sammelt, koordiniert, informiert und den Zeitaufwand verrechnet. Mitgliedsbeiträge fallen höchstens für Kopien, Telefon, Fax und Post an. Sie lassen sich verringern, wenn die Mitglieder nahe zusammen wohnen und deshalb das Versenden entfällt. Alle Mitglieder, die in der Zentrale mitarbeiten bekommen die Zeit zu Lasten aller anderen Mitglieder innerhalb des Punktesystems entlohnt.
Eine Informationsveranstaltung zum Thema Nachbarschaftshilfe durch Tauschring findet am 04. Dezember 1996 um 20 Uhr im Badhaus in Dieburg statt. Es soll ein kurzer Videofilm gezeigt werden und über die Art der Realisierung diskutiert werden. Außerdem sollen die ersten Talente und Gesuche gesammelt und vorgestellt werden. Jeder aus Dieburg und Umgebung ist willkommen.
Alle Interessierten, die zum obigen Termin nicht kommen können, können sich unter Tel.: xxxxx ab 02.12.96 informieren.
Die Teilnahme im Tauschring hat, wie ich meine, folgende angenehmen Nebenwirkungen:
  • Sich Dinge leisten, die man sich mit dem Zahlungsmittel Geld nicht leisten würde
  • Weniger Einsamkeit, da man sich einen Gesellschafter suchen kann
  • Weniger Langeweile durch interessante Tätigkeiten
  • Das gute Gefühl anderen mit seiner Tätigkeit zu helfen
  • Geldersparnis
  • Kontakte zu den verschiedensten Leuten (interessant für Zugezogene)
  • Eigene Fähigkeiten anderen zur Verfügung stellen, die diese nie für Geld nutzen würden